Loti's Weblog
O n k e l L o t i

Home is where my friends are...


Wenn du
am Morgen aufstehst
dann sage Dank
für das Morgenlicht,
für dein Leben
und die Kraft,
die du besitzt.
Sage Dank
für deine Nahrung
und die Freude,
am Leben zu sein.
Wenn du
keinen Grund siehst,
Dank zu sagen,
liegt der Fehler bei dir.


(Tecumseh)



----------------------------


Bisher wichtigstes Datum:

28. Juli 2009


----------------------------


Was mir im Moment fehlt:

- ein Boot
- ein Wohnwagen
- ein Aquarium
- der Sommer


----------------------------


Mein Sinn des Lebens:

Der Sinn des
Lebens ist es,
den Hinweisen
zu folgen,
um seinen eigenen
Weg zu finden,
glücklich zu sein.




Wer bestimmt eigentlich unser Schicksal?


"Der Sinn des Lebens ist es, den Hinweisen zu folgen um seinen eigenen Weg zu finden, glücklich zu sein."

Wie wird eigentlich über unser Schicksal entschieden?
Wer entscheidet über unser Schicksal?
Wer gibt die Hinweise und platziert sie, damit der eigene Weg, um glücklich zu werden, gefunden wird?
Schwierige Fragen? Nein, die Antwort ist ganz leicht!


Der Weg eines jeden Menschen ist vorgezeichnet. So erkläre ich mir jedenfalls, dass es im Leben so abgeht wie es eben abgeht. Mit der Geburt eines jeden von uns wird auf einem Stück Papier (so ein kräftiges gelbes, mindestens 50 Milligramm pro Kubikzentimeter) festgelegt, welches "Ziel" am Ende des Lebens stehen soll. Das Erreichen dieses Zieles wird durch die vielen kleinen Helfer des Schicksals realisiert. Zumindest sollte es so ein. Nun können wir Menschen, also jeder einzelne von uns, nur hoffen, dass die Gruppe Schicksalszwerge (so nenn ich sie jetzt mal um sie zu personifizieren und außerdem sind Zwerge niedlich) auch wirklich mit gehörigem Tatendrang zur Sache geht.

Ein kleines Beispiel aus der Praxis ist schnell gefunden. Belegen wir die Schicksalszwergthese am Beispiel des Abiturienten. Das Schicksalsziel ist es unter Anderem, Abitur zu machen. Sind die Schicksalszwerge pfiffig, so wird die Gesamtschule oder die Grund-/ Realschule und das Gymnasium in einem Zug absolviert. Sind die Schicksalszwerge etwas faul oder einige sind krank oder im Urlaub zu dem Zeitpunkt, zu dem die wichtigen Weichen gestellt werden, so wird die Schule mit dem Hauptschulabschluss beendet. Nun ist es die schwere Aufgabe der Schicksalscompany, den "Wirt" mittels Hinweisen und Gedanken zur Erfüllung des Schicksals zu führen. Das kann schnell gehen oder auch Jahre dauern. Der betroffene Mensch wird irgendwann aufgrund eines Hinweises angeregt, den Realschulabschluss zu machen und schafft ihn. Er lernt zum Beispiel einen Beruf und übt ihn so lange aus, bis ihm in den Sinn kommt zu studieren. Nun macht er endlich sein Abitur und die Schicksalszwerge haben seinen bisherigen Weg wieder korrigiert und können sich weiter dem Endziel (dem sogenannten "Primärziel") widmen.

Wichtig ist, dass das Ziel erreicht wird, bevor der "Host" (so wird der Mensch in der Fachsprache des Schicksals genannt) den Löffel abgibt. Diesen Zeitpunkt kann allerdings niemand bestimmen. Stirbt der Host vor dem "Ende", haben die Schicksalsmännchen versagt.

Wie könnte so ein Projektablauf einer Schicksalszwergengruppe wohl aussehen? Als ein Projekt bezeichne ich jetzt mal das komplette Menschenleben. Ist dieser Mensch irgendwann mal kaputt, kommt das nächste Projekt.
Der Oberzwerg kommt aus dem Büro des Chefs und hält einen gelben Pappzettel in der Hand. Die Gruppenhelferchen wissen sofort, dass sie gefordert sind. Eine Schicksalserfüllungsgruppe (kurz SEG) besteht aus 4 bis 8 Personen. In der Definition aus dem Anfängerhandbuch heißt es: "Eine Schicksalserfüllungsgruppe (SEG) ist eine Gruppe von Schicksalshelfern, die so ausgebildet und ausgerüstet ist, dass sie unter Zuhilfenahme von außergewöhnlichen Ereignissen, Hinweisen oder sonstigen Hilfsmitteln dem Host zum Primärziel verhelfen kann."
Es gibt in der SEG keine besondere Aufgabenverteilung. Jeder übernimmt die Aufgabe, die in der Prioritätenliste jeweils ganz oben steht. Wäre das nicht so, könnten die fleißigen Kobolde niemals Urlaub machen oder sich ausruhen. Der Oberzwerg ist dabei derjenige, der das Kommando über das gesamte Projekt hindurch behält.
Nach Verlesen des neuen Projektzieles erhält jeder Zwerg eine Anfangsaufgabe. Der Projektbeginn verläuft immer ziemlich ruhig. Der Host ist anfangs voll und ganz damit beschäftigt, sich zu entfalten und seine Intelligenz zu entwickeln. Das Schulen auf das Erkennen von Hinweisen steht leider nicht auf dem Plan. Auf jeder Generalversammlung hoffe ich, dass es mal angebracht wird, aber irgendwie tut es niemand. So wird es wohl auch für uns Menschen weiterhin schwierig sein, die Zeichen zu entdecken und zu deuten.

Hauptsächlich geht es um Glück. Der Host soll glücklich sein, was mit Regulierung des Hormonhaushaltes zu tun hat. So ganz verstehe ich das auch nicht. Es ist wohl so, dass mit dem anhaltenden Ausschütten von Glückshormonen die Aufgabe erfüllt ist und der Wirt das Ergebnis für den Rest seines Lebens genießen darf. Man möge mir nachsehen, dass ich es nicht genauer weiß, aber ich bin eben ein Mensch und kein Schicksalszwerg und habe einen ganz anderen Beruf. Eigentlich müsste ich mich mit dem ganzen Thema gar nicht beschäftigen. Der einzige Grund, warum ich mir diese ganze Mühe hier mache ist, dass es sonst niemand anders tut. Denn wenn ich bei google als Suchbegriff "Schicksalszwerge" (mit Anführungsstrichen) eingebe, erscheint fast gar nichts.






Zweifle nicht
am Blau des Himmels
wenn über deinem Dach
dunkle Wolken stehen!


(aus Indien)



----------------------------


Was mich glücklich macht:

-am Elbstrand sitzen, die nackten Beine ins Wasser baumeln lassen, unter der Wärme der untergehenden Sonne die Zigarre bei einem leckeren Softdrink genießen

----------

-am frühen Morgen kurz nach Sonnenaufgang auf einem See in einem Boot liegen, in den Himmel schauen und die Geräusche der Natur genießen

----------

-abseits der Zivilisation nachts am Lagerfeuer sitzend die hereinbrechende Kälte der Nacht spüren und zuhören, wie die nächtlichen Gesänge der nachtaktiven Tiere beginnen

----------

-mit einem Freund an einem warmen Sommerabend in einer leeren Bar einen leckeren kalten Cocktail genießen

----------

-nach einem anstrengendem Tag allein mit meinem Schatz auf die Couch kuscheln und einen gemütlichen Abend genießen


Trotz inhaltlicher Kontrolle kann ich für die Inhalte externer Links keine Haftung übernehmen. Dennoch muss ich mich rechtlich absichern, da ich die verlinkten Seiten nicht ständig kontrollieren kann.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind also ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Woran ich 2010 besonders denken möchte:

- unbeirrbar zu sein und mich nicht von meinem Weg abbringen zu lassen

© 2005 - 2010 www.Onkel-Loti.de --- Klauen nur auf Anfrage und nur mit Hinweis auf den Urheber!

Der folgende Hinweis liegt mir außerdem noch sehr am Herzen: Was hilft, die Umwelt zu retten und den Frieden zu sichern?
Natürlich Gratis bloggen bei
myblog.de