Loti's Weblog
O n k e l L o t i

Home is where my friends are...


Wenn du
am Morgen aufstehst
dann sage Dank
für das Morgenlicht,
für dein Leben
und die Kraft,
die du besitzt.
Sage Dank
für deine Nahrung
und die Freude,
am Leben zu sein.
Wenn du
keinen Grund siehst,
Dank zu sagen,
liegt der Fehler bei dir.


(Tecumseh)



----------------------------


Bisher wichtigstes Datum:

28. Juli 2009


----------------------------


Was mir im Moment fehlt:

- ein Boot
- ein Wohnwagen
- ein Aquarium
- der Sommer


----------------------------


Mein Sinn des Lebens:

Der Sinn des
Lebens ist es,
den Hinweisen
zu folgen,
um seinen eigenen
Weg zu finden,
glücklich zu sein.




Teil 1 - Das Ende der Weisheit

Es ist dort also ein Meerschweinchen, das heißt Hans. Warum weiß keiner, nicht mal er selbst. Hans hatte sich gerade erst neue Stiefelchen gekauft und sollte eigentlich guter Dinge sein. Aber Hans hat einen ziemlichen Hals, das ist sein Ausdruck für "sauer sein". Da lernte er vor einiger Zeit die ziemlich rassige und zudem äußerst schlaue Meersau Karin kennen und beide verliebten sich ineinander. Die Meersau Karin war pfiffig. Anders als beim simpel gestrickten Hans, dessen Leben auf einem festen Vitakraft-Frucht-Kräcker stand, hatte sie ihr Leben nämlich auf mehreren kleinen Sockeln gegründet.

"Jaha", lachte Hans sich eins. "So quer muss man ja erstmal denken. Typisch Säue, anstatt auf das Große, Schwere und Unzerstörbare zu setzen, entscheiden die sich immer für das Kleine, Zarte, Verwundbare und Unsichere."
Dabei ist die dahinter stehende Logik ja gar nicht so schwer zu verstehen. Ein einzelner Stab bricht schnell, ein Bündel Stäbe jedoch nicht. Sagt ja auch schon ein altes Volkslied. Und genau das ärgert Hans dann auch schon wieder. Wieso hat er all seine Schläue aus Liedern, Texten und Wikipedia? Warum kann er sich nicht selbst die vielen schönen großen Weisheiten ausdenken? Es könnte daran liegen, dass Meerschweinchen im Allgemeinen überhaupt gar nicht viel denken.

Was den kleinen Meerkeiler schlichtweg in seiner Simpelheit zum Entgleisen brachte und ihm jegwede Kontrolle nahm war die Tatsache, dass sich Karin in ureigenster wilder Sauenmanier auf ihren vielen Fundamenten so schnell hin und her bewegte, dass es ihm als absolutem Simplicissimus jegliche Kontrolle über die scheinbar entstehende Liebesbeziehung nahm. Wenn sie ihm heute ihre Liebe gestand, ihm Heu und Brotkanten vor die Füße legte und sich dann mit dem schönsten Meersauenlächeln an ihn schmiegte, ging sie am nächsten Tag fröhlich pfeifend mit dem Nachbars-Cuy spazieren und mit einem Cuy konnte der wesentlich kleinere Meerkeiler wahrlich nicht mithalten. Zwar sind die Meerschweinchen gegenüber den Cuys natürlicherweise mit wesentlich "meer" Verstand und Emotion gesegnet (vielleicht kommt daher ja auch der Name "Meer"schweinchen), was allerdings mitunter auch hinderlich ist, da der Verstand ja gelegentlich aussetzen kann.

Hans versteht die Welt nicht mehr. Die Karinsau hatte ihm doch glaubhaft versichert, dass sie mehr Wert auf Emotion, Verständnis und wahre Liebe legt als auf die Größe, die Penislänge und das Erscheinungsbild. Warum gibt sie sich dann mit dem Cuy ab? Der Cuy- scheinbar ist er also das zweite Fundament.
Wenn das erste Fundament, sprich er, das Hänschen selbst, brechen würde, dann hätte sie ja immernoch den Cuy. Vielleicht ist es ja auch ihre Familie (das dritte Fundament)? Vielleicht wird sie ja beeinflusst von ihren 28 Brüdern und 11 Schwestern? Alle Schwestern von denen Hans wusste, hatten Cuys als Partner gewählt.
Der kleine Keiler sinnierte also so vor sich hin und überlegte, ob er sich vielleicht eher an eine geistig minderbemitteltere Cuysau ranmachen und so dem Seelenschmerz entkommen könnte. Und wer seelenzerschmerzte Meerschweinchen kennt, der weiß schon, dass sie nicht besonders gut aussehen: Sie vernachlässigen ihre Körperpflege, haben strengen Aftergeruch, ziehen ihre Beinchen nach, haben blutunterlaufende Augen und lange Zähne, weil ihnen die Lust am Brotknabbern vergeht und hängen die ganze Zeit auf der Couch rum, schauen sich DVDs an und knabbern Pringels.

Nun ist es bei den Meerschweinchen etwas anders als bei den Menschen. Wäre Hänschen ein Mensch gewesen, ja, wie einfach wäre doch dann alles?! Dann hätte er nur kurz nachdenken und die Situation zu analysieren brauchen und schon wäre die Lösung klar gewesen: Nix wie weg! Nicht so bei unserem mittlerweile lieb gewonnen kleinen Keilerchen. Anstatt sich eine von Natur aus dämliche Cuysau zu suchen, tat er in besonderen Situationen nämlich etwas völlig Meerschweinuntypisches: Er dachte nach.
"Heißen Meerschweinchen wirklich Meerschweinchen, weil sie eigentlich fürs Meer geboren sind?", war der diesmalige Gedanke. Es erstaunte ihn. Er wusste keine Antwort.
Also ließ er sich auf das Selbstexperiment ein. Wenn schon Meerschweinchen, dann auch wirklich "Meer"-schweinchen. Was soll schon passieren? Zu verlieren hat er nichts und wenns schief gehen sollte, hat er der Wissenschaft immerhin einen Bärendienst erwiesen. Also schwang er seinen kleinen pelzig-wuscheligen Körper von der Klippe in das Meer.
Und als er langsam in den Fluten versank und schon nach kurzer Zeit merkte, dass er langsam entkräftete, dachte er "So eine Scheiße, die Wissenschaft weiß doch gar nicht, dass ich hier im Meer rum treibe". Dann schloss er die Augen, hörte auf, mit seinen Armen gegen das Unvermeidliche anzukämpfen und sank langsam in die Tiefe hinab...
29.4.08 13:06
 


bisher 11 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ich (29.4.08 21:52)
deprimierend! das ende meine ich... hätteste dir nicht ein schöneres ausmalen können?

dann doch lieber die Cuy-Sau (was auch immer das ist...), statt das "Meer" des meerschweinchens auszuprobieren. *mist, großer mist*


Onkel Loti (30.4.08 09:13)
Naja, das Ende hab ich ja nicht "ausgemalt", es ist einfach so passiert. *schulterzuck*
Ein Cuy ist eine große Meerschweinchenart, halt größer als das Hausmeerschweinchen...


Worm77 / Website (30.4.08 17:27)
Nette Geschichte, gefällt mir. Wohl vor allem, weil ich bis vor ca. einem Jahr selbst noch zwei Meerschweinchen hier in der Wohnung hatte... und ein klein wenig kann ich mich auch mit Hans und seiner Geschichte identifizieren. Aber nur ein ganz klein wenig.

Und ich habe so einen Gedanken, dass es auch ein wenig um Dich gehen könnte? Hoffe aber, dass Du lieber mit Boot und Piratenflagge in See stichst ;-)


die kleine Schwester / Website (30.4.08 19:57)
hm .. also ein wenig fehlen mir jetzt schon die worte.
aber .. hm ..
Ich denk an dich! *kuss*


ich (30.4.08 21:05)
danke der erklärung bruderherz!

ach ja...
... und worm77 hat es echt drauf...

drück dich großer-kleiner! bis in zwei wochen...


Onkel Loti / Website (1.5.08 10:24)
Jaja, der Worm hats drauf. Ist ja auchn ganz lieber und alter Weg- und Leidensgenosse *g*

Schön, dass ich die kleine Schwester sprachlos machen konnte :D

Drück euch alle!


Die Katha (1.5.08 17:32)
Wieso hats der Worm77 eigentlich drauf??? ;-) (Kann mir das mal jemand näher erläutern... ;-)
Nicht das ich das bezweifeln würde...


M (1.5.08 19:06)
Der hintergrund ist durchschaubar. Das ende sollte umgeschrieben werden.


Onkel Loti / Website (1.5.08 20:05)
Wie schon oben geschrieben, das Ende ist halt einfach so passiert. Kann man nix machen.

@Katha: Der Worm und ich sind sich gar nicht unähnlich, was die inneren Empfindungen angeht. Find ich cool!
Vielleicht sind alle Männer ja doch ähnlich gestrickt?!


die kleine Schwester / Website (1.5.08 20:37)
ja.. wenn man den äußerungen einiger männer glauben schenken würde, wärt ihr alle gleich und simpel gestrickt
aber daran habe ich meine zweifel .. wollts nur erwähnt haben .. lalala ..
naja sprachlos .. eigentlich nicht .. eher .. aber-denkig .. was auch immer das für ein wort ist
egal .. ich hoffe, dass andere enden nicht "einfach so" passieren, sondern gut überlegt sind und nicht überstürzt oder das ende einfach ein neuer anfang ist..!!

"Wenn sich eine Tür des Glückes schließt, öffnet sich eine andere. Doch oftmals schauen wir so lange auf die geschlossene Tür, dass wir nicht sehen welche sich für uns geöffnet hat." (Ist von einer Helen Keller, aber ich fand es irgendwie schön und hab es also mal hier mit hinzugefügt.)

Grüße an alle!!!


Die Katha (2.5.08 16:05)
Ja, ich möchte mich der Meinung der kleinen Schwester anschließen in Bezug auf die simple Gestricktheit von Männern. Männer sind komplizierter als Frauen!!! ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Zweifle nicht
am Blau des Himmels
wenn über deinem Dach
dunkle Wolken stehen!


(aus Indien)



----------------------------


Was mich glücklich macht:

-am Elbstrand sitzen, die nackten Beine ins Wasser baumeln lassen, unter der Wärme der untergehenden Sonne die Zigarre bei einem leckeren Softdrink genießen

----------

-am frühen Morgen kurz nach Sonnenaufgang auf einem See in einem Boot liegen, in den Himmel schauen und die Geräusche der Natur genießen

----------

-abseits der Zivilisation nachts am Lagerfeuer sitzend die hereinbrechende Kälte der Nacht spüren und zuhören, wie die nächtlichen Gesänge der nachtaktiven Tiere beginnen

----------

-mit einem Freund an einem warmen Sommerabend in einer leeren Bar einen leckeren kalten Cocktail genießen

----------

-nach einem anstrengendem Tag allein mit meinem Schatz auf die Couch kuscheln und einen gemütlichen Abend genießen


Trotz inhaltlicher Kontrolle kann ich für die Inhalte externer Links keine Haftung übernehmen. Dennoch muss ich mich rechtlich absichern, da ich die verlinkten Seiten nicht ständig kontrollieren kann.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind also ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Woran ich 2010 besonders denken möchte:

- unbeirrbar zu sein und mich nicht von meinem Weg abbringen zu lassen

© 2005 - 2010 www.Onkel-Loti.de --- Klauen nur auf Anfrage und nur mit Hinweis auf den Urheber!

Der folgende Hinweis liegt mir außerdem noch sehr am Herzen: Was hilft, die Umwelt zu retten und den Frieden zu sichern?
Natürlich Gratis bloggen bei
myblog.de